Unsere Ziele

Unsere Ziele und Motivationen sind dabei vielschichtig. Für Deutschland sind insbesondere zu nennen das Klischee von Afrika als „bettelnder Kontinent“ zu korrigieren. Ein Hauptanliegen ist es den Menschen, und insbesondere den Kindern, in Deutschland ein buntes Bild von Afrika zu vermitteln und sie für die Ursachen dieser mangelnden Entwicklung zu sensibilisieren und ihnen gleichzeitig Wege zu präsentieren wie ein positives Wachstum gefördert werden kann.

Der Verein will das Interesse der Mitglieder Verteidigen, die afrikanische Kultur bekanntmachen und die Integration von afrikanischen Studenten in Deutschland erleichtern.        Der Verein ermöglicht, durch die Arbeit seiner ehrenamtlichen Mitarbeiter, die Vernetzung verschiedene Gemeinschaften und die Veranstaltung von kulturellen Aktivitäten.

Durch das Projekt „Village “ versucht den Verein, die bunte afrikanische Kultur vorzustellen. Podiumsdiskussionen, Referaten und Lesungen ermöglichen dabei die aktuelle soziopolitische und ökonomische Situation afrikanische Länder darzustellen, Entwicklungspolitische Themen zu besprechen und Verbesserungsvorschläge zu machen.  Durch Sammelspende werden Bildungsprojekte für Kinder in Afrika unterstützt.

In Bezug auf Kamerun sind unsere Ziele ebenfalls vielschichtig. Vor allem soll den Menschen die Möglichkeit gegeben werden ein selbstbestimmtes Leben zu führen und an den Vorteilen, welche die Globalisierung bietet teilzuhaben. Insbesondere die Kinder und deren Bildung und Grundversorgung sind deshalb ein Hauptschwerpunkt, denn ohne lesen und schreiben zu können werden sie kaum Chancen haben ihre Wünsche und Träume zu verwirklichen. Daher plant der Verein Kamergroup e.V. die Gründung einer Deutsch-Kamerunische Schule für das Jahr 2018 in Kamerun, die den kamerunischen Schüler, die Möglichkeit bietet, durch Fernkurse und einen e-Learning Programm eine ausgezeichnete Ausbildung Made in Germany zu verfolgen.

Darüber hinaus unterstützt den Verein durch seine ehrenamtliche Ärzte und Apotheker, Menschen mit Migrationshintergründen und afrikanische Studenten im Bereich der Arzneimittelversorgung, -beratung und Pharmakovigilanz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.